Banner
Banner
A49: Baurecht bis zur A5 Drucken E-Mail
Donnerstag, den 04. Januar 2018 um 11:47 Uhr

©Symbolfoto: nh24Eigentümergemeinschaft zieht Klage zurück
STADTALLENDORF | GEMÜNDEN.
Die letzte noch anhängige Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss der A49 im Teilabschnitt zwischen Stadtallendorf und Gemünden/Felda an der A5 ist beim zuständigen Bundesverwaltungsgericht zurückgenommen worden.

Wie das Hessische Verkehrsministerium am Donnerstag mitteilt, waren langjährige Verhandlungen mit einer klagenden Eigentümergemeinschaft vorangegangen, deren forstbetrieblich genutzte Grundstücke vom Bau der Autobahn und den geplanten naturschutzfachlichen Maßnahmen betroffen sind.

Die A49 soll Kassel mit dem Raum Gießen verbinden, endet gegenwärtig aber auf halbem Weg bei Neuental (Schwalm-Eder-Kreis). Mit der Klagerücknahme liegen nunmehr für alle drei verbleibenden Streckenabschnitte der A49 zwischen Kassel und dem Anschluss an die A5 bei Gemünden/Felda bestandskräftige Planfeststellungsbeschlüsse und damit Baurecht vor. Ein Abschnitt befindet sich bereits seit 2011 im Bau. Mit dem Beginn der Bauarbeiten in den beiden weiteren Neubauabschnitten ist im Jahr 2020 zu rechnen.

»Mit der Rücknahme der Klage wurde die letzte große anhängende gerichtliche Hürde genommen. Die Eigentümergemeinschaft erhält eine Entschädigung für die Beeinträchtigungen, die mit dem Weiterbau der A49 verbunden sind«, informiert Tarek Al-Wazir Über die Details wurde mit den Klägern – wie in solchen Verfahren üblich – Stillschweigen vereinbart.

Teilabschnitte der A49 werden als ÖPP-Projekt realisiert. Dies hatte der Bund als Bauherr entsprechend entschieden. Das notwendige ÖPP-Vergabeverfahren wird derzeit von der DEGES vorbereitet. (pm)

Banner

Share
 

Kommentare   

 
+43 # Roman 2018-01-04 13:06
Wieso erst 2020? Muss es so lange dauern in anderen ländern gehts viel schneller
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+19 # Interessierter 2018-01-04 19:04
Eine Planfeststellun g ist im Grunde genommen gleichzustellen mit einer Baugenehmigung. Und wie allgemein bekannt: ohne Genehmigung kann nicht gebaut werden.
Da diese Voraussetzungen jetzt vorliegen, können nach festlegen des Bauzeitenplans die Ausschreibungsu nterlagen erstellt und anschließend die Arbeiten vergeben werden. Dazu sind die zwei Jahre sogar relativ knapp gehalten und von daher alles in sehr kurzer Zeit angedacht.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+7 # Schwälmer 2018-01-04 19:38
Ich denke, dass es bis Herbst 2018 soweit sein wird, dass die Bauarbeiten beginnen. Kurz vor der Hessischen Landtagswahl wird die Landesregierung ein positives Signal senden und den Baubeginn auf ihre Fahnen schreiben.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+50 # Marco 2018-01-04 13:15
Die A49 hätte schon längst Fertig sein können bzw dürfen. Schon allein für die Orte wo es zu starken Lärm wegen dem LKW Verkehr kommt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-14 # Mark 2018-01-04 18:52
In Neustadt und umgebung wird es zu Verkehrschaos kommen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
-2 # Norbert 2018-01-12 19:45
zitiere Mark:
In Neustadt und umgebung wird es zu Verkehrschaos kommen

Die 15 roten Stimmen haben keine Ahnung was da auf Neustadt zukommt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+14 # A49 2018-01-05 09:33
In der Frage der seit 2014 ruhenden Klage vor dem Bundesverwaltun gsgericht haben sich das Land nun mit den Eigentümern der betroffenen forstwirtschaft lichen Flächen geeinigt. Na toll.

Da werden seit Jahr und Tag die Eigentümer der betroffenen forstwirtschaft lichen Flächen zum Nachteil des Landes Hessen und seiner Bürger bekniet, gehätschelt und getätschelt, nur um ein "Enteignungsver fahren im öffentlichen Interesse" zu vermeiden???

Da stellt sich schon die Frage; um welch einflussreiche "Waldbarone" es sich da handelt und welche Amigos da seit Jahren die schützende Hand darüber hielten, solange, bis der Preis endlich stimmt!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+4 # Demokrat 2018-01-05 11:31
Und das ist gut so, das jeder sein Eigentum schützen und verteidigen kann. Schließlich leben wir weder in einer Diktatur oder im Kommunismus wo sich diese Frage gar nicht stellen würde.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 
 
+1 # Alfred 2018-01-05 17:48
Nein, wir leben in einem demokratischen Land mit entsprechenden Gesetzen. Und die sehen eine Enteignung im öffentlichen Interesse - öffenliche Interessen stehen vor Privaten - ausdrücklich vor!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Werbung

Banner
Banner
Banner

Aktuelle Videos

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner

Prospekte und Flyer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Werbung

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24