MR: Fast ruhiger Rosenmontag; beschädigte Pkw Drucken E-Mail
Dienstag, den 13. Februar 2018 um 11:01 Uhr

©SymbolfotoFast ruhiger Rosenmontag
MARBURG.
Ohne gößere Zwischenfälle lief der Rosenmontagsumzug in Marburg ab. Die folgende Nacht sah da schon etwas anders aus, gravierende Vorkommnisse gab es aber keine.

Etwa 30 Gruppen- und Motivwagen sowie diverse Fußgruppen zogen durch Universitätsstraße, den Rudolphsplatz, Biegenstraße, Deutschhausstraße, Bunsenstraße, Robert-Koch-Straße, Bahnhofstraße und Elisabethstraße bis in den Pilgrimstein an mindestens 15.000 Zuschauern vorbei. Durch den Rosenmontagsumzug kam es zwischen 13:30 und etwa 16 Uhr Uhr in diesem Bereich zu den angekündigten und erwarteten Verkehrsbeeinträchtigungen. Ansonsten verlief der Umzug problemlos und ohne Zwischenfälle. Bis auch die letzte Kneipe morgens um 5 Uhr schloss, gab es für die Polizei mehrere Einsätze wegen diverser Auseinandersetzungen, Beleidigungen und in einem Fall auch wegen einer sexuellen Belästigung. Kein Opfer von Auseinandersetzungen trug nach bisherigem Wissen schwere Verletzungen davon. Für zwei polizeibekannte junge Männer war der Rosenmontag um 21 Uhr beendet. Sie waren nach entsprechendem Alkoholgenuss aufgefallen, weil sie sich unflätig benahmen und aggressiv zeigten. Da sie den ausgesprochenen Platzverweis ignorierten, nahm die Polizei sie bis Mitternacht in Gewahrsam. Eine 36-jährige Frau zeigte fast drei Stunden nach dem Vorfall eine sexuelle Belästigung an. Die Suche in der Gaststätte nach dem beschriebenen Täter blieb erfolglos. Ort des Geschehens war eine Gaststätte im unteren Steinweg. Trotz eindeutiger Aufforderung die Berührungen zu lassen, reagierte der Mann nicht. Die Frau beschrieb den Mann als "Macho-Typ". Er war etwa 1,89 Meter groß, Ende 30 Jahre alt und sportlich. Er hatte braune kurze Haare, braune Augen und einen eventuell auch geschminkten Drei- bis Vier-Tage-Bart. Der Mann sprach akzentfreies Deutsch. Neben den teilweise wechselseitigen Anzeigen wegen Beleidigungen und Körperverletzungen müssen sich zwei Personen noch wegen Widerstands verantworten.

Farbe, Bauschaum und Kratzer
KIRCHHAIN. Als eine 58-jährige Alsfelderin am Montag nach dem Spätdienst zu ihrem Auto kommt, traut sie ihren Augen kaum. Jemand hatte weiße Farbe über die Frontscheibe und Beifahrerseite gekippt, den Auspuff mit Bauschaum gefüllt und zusätzlich die komplette Beifahrerseite mit einem gut 1,80 langen Kratzer beschädigt. Der graue Mazda mit dem Vogelsberger Nummernschild stand zwischen 12:30 und 19:20 Uhr im Fasanenweg in Kirchhain auf dem Parkplatz unmittelbar vor der Feuerwehr. Der Schaden dürfte bei mehreren Hundert Euro liegen. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen. Polizei Kirchhain, Tel. 06422-3041.

Schwarzer Passat beschädigt
KIRCHHAIN. In der Nacht zu Sonntag entstand an einem in der Saalfeldstraße in Kirchhain ordentlich geparkten schwarzen VW Passat ein Sachschaden von mindestens 400 Euro. Vermutlich mit den Scherben eines tönernen Namensschildes ritzte ein noch unbekannter Täter zwei tiefe ca. 20 Zentimeter lange Kratzer in die Heckklappe. Hinweise auch in diesem Fall bitte an die Polizei Kirchhain, Tel. 06422-3041.

Spiegelschaden
STADTALLENDORF. Auf der Fahrt von Niederklein in die Stadtallendorfer Innenstadt fuhr ein Autofahrer in der Nacht zu Dienstag mit einem zu geringen Seitenabstand an einem geparkten silbernen VW Golf vorbei und beschädigte dabei dessen linken Außenspiegel. Der Golf parkte in der Niederkleiner Straße in Stadtallendorf in Höhe der Hausnummer 39c. Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428-93050. (ots | wal)

Banner

Share
 
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24