KS: Ehemann überfahren; Brand; Drogenfund u.a. Drucken E-Mail
Dienstag, den 13. Februar 2018 um 11:44 Uhr

©SymbolfotoEhemann beim Rückwärtsfahren erfasst und lebensgefährlich verletzt
NAUMBURG. Im nordhessischen Naumburg hat am Montagabend eine 63 Jahre alte Frau ihren 66-Jährigen Ehemann beim Rückwärtsfahren mit ihrem Pkw erfasst. Der Mann erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. Bei beiden wurden Blutentnahmen angeordnet.

Die 63-Jährige parkte ihren Wagen gegen 22 Uhr auf einem Schotterparkplatz in der Straße "Im Hain" rückwärts aus. Dabei übersah sie offenbar ihren Ehemann, den sie dabei schwer verletzte. Die genauen Umstände des Unfallgeschehens sind bislang noch unklar. Den Beamten zufolge dürfte Alkohol im Spiel gewesen sein. Während den Ehemann ein Rettungsteam in ein Kasseler Krankenhaus brachte, musste die Ehefrau die Beamten auf die Dienststelle begleiten, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Auch beim Ehemann ist eine Blutprobe genommen worden, um den Alkoholgehalt im Blut festzustellen. Die Ergebnisse stehen noch aus. Die zuständige Staatsanwaltschaft schaltete einen Gutachter ein.

Zahlreiche Unfälle auf spiegelglatten Straßen
KASSEL. Spiegelglatte Straßen sorgen am Montagabend in Stadt und Landkreis Kassel für zahlreiche Unfälle, teilweise mit Verletzten. Gegen 17:45 Uhr wurden der Kasseler Polizei querstehende Lkw auf der B 7 zwischen Kaufungen und Helsa gemeldet. Am Kaufunger Berg hingen bis zu 60 Lastwagen fest und hatten sich auf der spiegelglatten Straße teilweise quergestellt. Auch für Pkw war dort kaum ein Vorankommen. Da der Verkehr komplett zum Erliegen gekommen war, sperrten die Beamten die Bundesstraße zunächst in beide Richtungen bis zum Eintreffen des verständigten Streudienstes. Gegen 19:30 Uhr konnten sie alle Sperrungen wieder aufheben. Es war zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen, Unfälle blieben nach derzeitigen Erkenntnissen glücklicherweise jedoch aus.
Die vereiste Fahrbahn der K 4 zwischen Sensenstein bei Heiligenrode und der Königsalm bei Nieste führte gestern gegen 18:30 Uhr zu mehreren Unfällen. Drei Pkw waren dort fast zeitgleich von der Straße abgekommen, der Citroen einer 46-Jährigen aus Kassel hatte sich dabei am Ende mehrfach überschlagen und war im Graben zum Liegen gekommen. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Auch die K 4 musste von den Beamten des Reviers Ost bis zur Bergung der beschädigten Fahrzeuge und bis zum Eintreffen des Winterdienstes bis 20:10 Uhr voll gesperrt werden.
Auf der Landesstraße 3203 war ein in Richtung Kaufungen Papierfabrik fahrender 30-Jähriger aus Kassel mit seinem Seat in Höhe "Birkengrund" auf der winterglatten Fahrbahn in den Gegenverkehr geraten. Er stieß dort frontal mit dem entgegenkommenden Mercedes eines 66-Jährigen aus Großalmerode zusammen. Beide Fahrer sowie ein 14-Jähriger aus Kassel im Seat wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Ein weiterer 14-Jähriger aus Kassel hatte sich in dem Seat schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt. Alle vier wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Den Gesamtsachschaden an beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen beziffern die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost auf rund 17.000 Euro.
Einen weiteren Unfall mit einem Verletzten forderten die winterlichen Straßenverhältnisse etwa 700 Meter hinter der Anschlussstelle Bad Wilhelmshöhe auf der A 44 in Richtung Kassel gegen 19:40 Uhr. Ein 23-Jähriger aus Bayreuth war dort mit seinem Renault Clio nach rechts von der glatten Fahrbahn abgekommen und im Bereich des Lärmschutzwalls zum Stehen verunfallt. Er hatte sich dabei glücklicherweise nur leicht verletzt und konnte das Krankenhaus, in das er mit einem Rettungswagen gebracht worden war, bereits nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Wohnungsbrand
WEHLHEIDEN. Am Montag brannte es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Ziegelstraße in Wehlheiden. Einer der vom Brand betroffenen Bewohner hatte die Leitstelle der Kasseler Feuerwehr gegen 20:20 Uhr selbst informiert. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Steckdose, an die der Herd angeschlossen war, die Brandausbruchsstelle darstellte. Wie die Anwohner berichteten, stand das Essen auf dem Herd, als es plötzlich einen Knall gab und Rauch hinter dem Herd aufstieg. Als auch noch Flammen loderten, verständigte man die Feuerwehr. Die Wohnung ist zunächts unbewohnbar. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest.

Drogenfund bei Fahrzeugkontrolle
NIEDERZWEHREN. Über 25 Gramm Marihuana und ein Einhandmesser stellten Polizisten in der Nacht zu Dienstag bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Leuschnerstraße sicher. Der am Steuer des Wagens sitzende 20-Jährige aus Kassel war dabei in den Verdacht geraten, unter Alkohol- und Drogeneinfluss zu stehen. Ein anschließend auf Rauschgift in seinem Urin anschlagender Drogentest erhärtete diesen Verdacht, weshalb er die Streife zur Blutentnahme mit auf die Dienststelle begleiten musste. Bei ihm hatten sie bei der Durchsuchung zudem ein Tütchen mit einer kleineren Menge Marihuana gefunden. Bei der Durchsuchung des 23-jährigen ebenfalls aus Kassel stammenden Beifahrers hatten sie eine Tüte mit knapp 25 Gramm Marihuana sowie das verbotenerweise griffbereit mitgeführte Einhandmesser gefunden. Auch er musste die Beamten für die weiteren polizeilichen Maßnahmen mit aufs Revier begleiten. Den Schlüssel des Pkw stellte die Streife vorsorglich sicher. (wal | ots) (Aktualisiert: 13:24 Uhr)

Banner

Share
 
Valid XHTML & CSS | Template Design ah-68 | Copyright © 2009 by NH24