Tierrettung: Wenn der Motor wie ein Kätzchen schnurrt Drucken
Montag, den 17. Juli 2017 um 14:29 Uhr

Kunde Klaus-Ludwig Vogel mit dem kleinen KaterHOMBERG (OHM). Da staunten am Montag die Mitarbeiter im Homberger Autohaus Müller nicht schlecht: Der Stammkunde Klaus-Ludwig Vogel reklamierte Geräusche aus dem Motorraum. Beim näheren Hinsehen in der Werkstatt kam ein wenige Wochen altes Katzenbaby zum Vorschein. „Der Kleine muss mir irgendwo im Stadtgebiet in den Motorraum geklettert sein“, so Vogel verblüfft.

Mit einem beherzten Griff holten Mechatroniker den augenscheinlich unverletzten Kater hinter einer Abdeckung am Motor hervor. Anfangs noch ängstlich miauend ging das Tier sehr schnell auf Kuschelkurs mit der Mitarbeiterschaft über.

Im Büro von Autohauschef Thomas Arndt wurde eilig ein Katzenklo samt Rückzugsecke aufgebaut, beim örtlichen Tierarzt ein Untersuchungstermin vereinbart und eine Pflegefamilie ausfindig gemacht. Einen Namen hatte das fürsorgliche Autohaus für das Kätzchen auch schon: Mercedes. (pw)

©Foto: Philipp Weitzel | nh24
©Foto: Philipp Weitzel | nh24
©Foto: Philipp Weitzel | nh24
Share